Produkt-Diskussionen

Wissenschaftliche Diskussion auf Gerstensaftbasis. Alle öffentlichen Themen, die sonst nirgends dazu passen, kommen hier rein.
Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Do Nov 24, 2016 7:45 pm

Genial: "simon" von Ökostrom hat heuer den Klimaschutzpreis erhalten.
http://simon.energy

Es geht hier um eine kleine PV-Anlage, die man einfach an die Steckdose ansteckt. Anstatt Energie zu beziehen, speist simon ein.
So kann sich auch ein Wohnungsbewohner theoretisch am Balkon seine kleine PV-Anlage hinstellen.

Aber: Das Konzept gab es schon, die Idee hatten vorher schon andere ...
Und: Aufgrund dessen ist auch schon länger bekannt, dass solche Systeme keine Zulassung haben. Es ist für den Betrieb einer PV-Anlage nämlich ein eigener Sicherungskreis vorgeschrieben. Einspeisen in irgendeinen Schukokreis ist schlichtweg nicht erlaubt.

Was einem auch bewusst sein muss, ist dass das Konzept nur dann kostensenkend wirksam sein kann wenn, simultan zur Einspeisung auch NACH dem Zählpunkt (also im Haushaltsbereich) der Strom verbraucht wird.
Für das (gezählte) Einspeisen ins Netz braucht es nämlich einen Vierquadrantenzähler. Die allermeisten standardmäßig installierten Zähler können nur in einer Richtung Wirkleistung zählen (und das ist natürlich in Richtung Haushalt ;) ). Ein Vierquadrantenzähler kostet zwar nicht wahnsinnig viel mehr, ist aber mühsamer zum Nacheichen und somit sparen sich den die Netzbetreiber, solang es keine standardmäßige Anwendung für die vier Quadranten gibt.

ergo ad Preisverleihung: sehr österreichisch also wieder mal ... :rolleyes:

EDIT: Korrigiere - ist anscheinend seit einiger Zeit doch zugelassen. Wie das gehen kann, ist mir aber echt schleierhaft.
Bsp.: Elektriker repariert was im Haus, trennt den Kreis übern LS am Sicherungskasten ab. simon arbeitet aber brav weiter und somit liegen immer noch 230 VAC an dem Kreis!!! Kann ja ned sein.
Hier steht mehr drüber: https://www.e-control.at/documents/2090 ... 0d1bb60dd1
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
JesuZ
Beiträge: 7110
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von JesuZ » Fr Nov 25, 2016 12:16 pm

Hatte gerade einen Sachertorte Kaffee. Die Kollegen eben Apfelstrudel und Linzertorte. Der Marmeladegeruch bei der Sachertorte war evident. Diese "Kaffeesorten" sind halt leider nur geruchlich interessant. der Geschmack ist eher bescheiden.
„2 + 2 = 7. 4 is propaganda.“ (Anonymous)

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » Fr Nov 25, 2016 11:24 pm

[quote="Brett"]Genial: "simon" von Ökostrom hat heuer den Klimaschutzpreis erhalten.
http://simon.energy
Also ich weiß nicht ..

Entweder haben die sich da wirklich viel dabei gedacht und einen Haufen Probleme gelöst (nachhaltige Herstellung der Zellen, effiziente Wandler mit nachgeregelter Spannung, schnelle Sicherheitsabschaltung sobald primärseitig die Spannung weg ist und trotzdem irgendwie selber die Spannung über Netzspannung halten, ..), dann ist das schon recht beeindruckend, oder .. öhm, naja .. halt eher net.

Von der Webseite her triefen die Erklärungen dort nur so von Marketing-BS. 'Bereits erprobt in Solar-Taschenrechnern', 'Der Strom nimmt immer den kürzesten Weg, also geht er direkt zum Verbraucher.', Leistung und Energie verwürfelt ("150W reicht aus für 65 Toasts ..") usw.. Und dann noch irgendeine Javascript-Scrollseite, ohne irgendwelche näheren technischen Details? Reale Testergebnisse? Kostenbeispiele? Voraussetzungen? Nix, einfach nur ein Vorbestellformular. Das checkt alle Boxen für das klassische, blauäugige Kickstarter Projekt das auf irgendeiner Hipster-Welle reitet.

Eine 'Maximal 150W' Angabe bei PV ist auch nur irgendwas, weil selten ist der Unterschied zwischen dem was unter Idealbedingungen drin ist und was übers Jahr in der Praxis tatsächlich rauskommt woanders so groß wie bei PV. Der Wirkungsgrad von den Zellen hängt normalerweise schon erheblich vom Lichteinfallswinkel ab, wie verdreckt und trüb die Scheiben werden, wie gut sie gekühlt sind, und die Wandler haben auch sicher nicht im gesamten Leistungsbereich kostanten Wirkungsgrad, die sind üblicherweise nur in einem recht bestimmten Leistungsbereich effizient, kann sein dass bei schlechtem Licht die Zelle fast gar nix mehr rausbringt ...

Bei pvoutput.org kann man sich übrigens mal durchklicken was Leute in der Umgebung so an Output aus ihrer PV-Anlage rausholen, ist ganz spannend:
http://pvoutput.org/map.jsp?country=18
Die Effizienz übers Jahr liegt bei uns irgendwo so bei ~2-3 kWh/kW/Tag übers Monat (wobei die Top in den Benchmarks ja immer irgendwelche Wahnsinnswerte weit jenseits dem was man selbst zambringt haben).
Wenn simon bei der Effizienz mit Dach-PVs mithalten kann, dann würde bei 150W im Jahr 0,15kW*2.5kWh/kw/Tag*365 = ~135kWh / Jahr, bei ~22c / kWh spart man dann etwa 30€ im Jahr. Bei einem Preis von 700€ hat sich simon also unter optimalen Bedingungen immerhin bereits in 23 Jahren gerechnet..

Vorausgesetzt der Strom wird auch tatsächlich genutzt.. Wenn man sich nämlich die Tagesstatistiken anschaut auf pvoutput.org, dann ist da grad in Mai-August der Output halbwegs konstant hoch am Tag, Sept-Oktober nur so jeden zweiten Tag, die restlichen Monate gibts ein paar wenige Tage mit recht hohem Output die den Schnitt weit nach oben ziehn, die anderen Tage sind praktisch bei 0. Wenn man an den sonnigen dann grad nicht den Strom auch braucht, gehts gleich nochmal ein Eck runter.

Ich würd ja wirklich gern endlich mal gscheite Konzepte für Energiespeicher sehn! Irgendwas wo man wirklich mal zumindest einen nennenswerten Anteil vom PV-Überschuss in Haushaltsgröße zumindest 12h lang aufheben kann, ohne einen Bergsee nebenan haben zu müssen, und ohne erst wieder irgendwelche seltenen Resourcen in kürzester Zeit vollständig zu verbraten.

Wenn simon mir den Strom für auch nur 4 Toasts, eine Suppe und 2h Fernsehn liefern kann, wenn ich um 20h am Abend nach haus komm ohne auf riesige, kurzlebige Lithiumpacks zurückzugreifen, dann wird das ganze erst mal interessant.
Interessanter find ich schon wenn man mit Solarenergie Dinge anstellt, wo der Energieverbrauch mit der Sonne korreliert. Kühlschrank und Klimaanlage sind gute Kandidaten für Sommer-Spitzenverbraucher unter Tags, und Warmwasser für die Dusche kann mir simon auch schon mal untertags vorbereiten - allerdings da reicht vielleicht auch irgendein schwarzer Plastikschlauch am Dach mit irgendeinem ausgeklügeltem Speichersystem.

Die Idee, die Autobatterie zu nutzen, wenn das E-Auto eh die meiste Zeit nur rumsteht, find ich ist ja zumindest mal irgendeinen Denkansatz.. Aber das Pendel-Auto steht untertags auch oft am Firmenparkplatz und nicht zuhaus. Und grad bei E-Autos gibts derzeit eigentlich nur Lithium Akkus, das hilft auch nix. Denn einerseits hat sich mal wer ausgerechnet, wenn man alle Autos auf E-Autos umstellen würde, dann wär bereits ein Sechstel des weltweiten Lithium-Vorrats verbraucht (und rückgewinnen ist bei den Akkus anscheinend nicht drin), und andererseits wenn die Kapazität bei Autobatterien genauso schnell mit der Anzahl der Ladevorgänge einknickt wie beim Handy oder Laptop, dann kann man alle 2 Jahre sämtliche Akkus tauschen.. Klingt nicht nachhaltig.

Dieser ganze Ökohype, einfach jede grade Fläche mit Solarzellen zuzupflastern hat aber mit Abstand ihre seltsamsten Austriebe in diesen Solarroads gefunden:
[video=youtube;RjbKYNcmFUw]https://www.youtube.com/watch?v=RjbKYNcmFUw[/video]
:cat:

Da sind Tesla's Solar Roofs beeindruckender:
[video=youtube;hMrantzEYC8]https://www.youtube.com/watch?v=hMrantzEYC8[/video]
Wieder etwas das nicht neu ist, was haufenweise praktische Probleme hat (wie findet man den Fehler wenn eine einzige der Schindeln ausfällt und die in Serie geschalten sind?? Wie kühlt man die?) und weit weg von optimaler Effizienz und Produktionskosten ist, aber wenigstens schauts wesentlich hübscher aus als normale Dach-PVs oder auch der simon-riesen-iPad, und ist nicht so dermaßen bescheuert wie Solarzellen auf die mit Abstand meistbeanspruchteste und verdeckte Fläche überhaupt zu geben wie diese Solar Roads ;)

Edit: Fun fact: Lt. e-control steigt der Strompreis wenn man weniger verbraucht:
https://www.e-control.at/konsumenten/st ... t-eine-kwh

Wenn man also z.B. 6000kW verbraucht, und per PV sportliche 2000kW spart, würde man zwar 388€/Jahr durch PV sparen, aber durch den höheren Tarif kostets für die restlichen 4000kW mehr, wodurch man sich tatsächlich unterm Strich nur 344€/Jahr spart.. Wenn man von 4000kW sich 1000kW einspart, ist man bei ~160€/Jahr statt 205€/Jahr Ersparnis..
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Fr Nov 25, 2016 11:58 pm

masta_stefant hat geschrieben:selten ist der Unterschied zwischen dem was unter Idealbedingungen drin ist und was übers Jahr in der Praxis tatsächlich rauskommt woanders so groß wie bei PV.
Ich weiß was: Solarthermie! :D
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5263
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von florianklachl » Do Aug 31, 2017 6:55 pm

Hoert sich laecherlich an, ist aber eine durchaus sinnvolle Innovation aus England zum Schutz der Huehner im Straszenverkehr in Stadtnaehe:

Die Huehnerwarnweste :thumbsu:
Huehnerwarnweste.jpg
amaz0n hat geschrieben:Erhältlich in zwei leuchtenden Farben, Pink und Gelb oder als Doppelpack - diese ganz besondere Schutzmaßnahme lässt Ihre Hühner in der Dunkelheit leuchten, während sie vor Regen und Graupel geschützt werden.
Die Omlet Warnweste ist kinderleicht anzulegen. Drücken Sie einfach die Flügel des Huhns vorsichtig durch die Ärmelausschnitte und befestigen die Weste an der Vorderseite. Die Klett-Verschlüsse sind verstellbar und somit an jede Hühnergröße anpassbar. Im Inneren befindet sich eine Flectalonschicht, die von der NASA entwickelt und als ausgezeichneter Isolator dient
[..]
Die Omlet Warnweste für Hühner:
  • Bietet exzellenten Komfort und Schutz vor Kälte
  • atmungsaktives, wetterfestes Material
  • Das wattierte Innenfutter samt Flectalon ist von der NASA erprobt
  • Verstellbare Klett-Verschlüsse bieten höchsten Komfort und eine gute Manövrierbarkeit
  • Der 180-Grad-Winkel des Leuchtstreifens ist sogar aus der Luft erkennbar
  • Schützt vor Schmutz
[..]
Aufgrund der höchst spezifischen Ausprägung dieses Kleidungsstückes beachten Sie bitte die vorherrschenden Bedingungen in Ihrem Garten und nehmen die Westen ab, wenn es zu warm wird.
http://www.proreligion.at/

Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Mi Okt 18, 2017 12:45 pm

Heißen Schildkröt-Tischtennisbälle eigentlich deshalb so, weil die Bälle so ähnlich wie Schildkröteneier ausschauen?
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Di Apr 10, 2018 3:22 pm

@Stefant: Ich weiß, dass dir das da taugen wird (aber vermutlich kennst du es schon) :) :

https://www.youtube.com/watch?v=BKorP55Aqvg
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6185
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Beitrag von wiesl » Di Apr 10, 2018 7:02 pm

:D Sehr nett.

Benutzeravatar
JesuZ
Beiträge: 7110
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von JesuZ » Fr Apr 20, 2018 10:24 am

Aja, 7 red lines. Klassiker. Ist aber nicht nur auf Software Lösungen/Probleme bezogen, sondern kann auch ohne Weiteres auf allgemein technische Belange umgelegt werden. Des Öfteren so erlebt.
„2 + 2 = 7. 4 is propaganda.“ (Anonymous)

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Fr Apr 20, 2018 10:45 am

Jo, ich war mal zwei Jahre lang techn. Leiter in einem Produktentwicklungsprojekt für ein kleines Stadtfahrzeug.

~20 Leute, davon 3 Techniker. Einer von den dreien war mein Chef, der zweite mein Kollege, der dritte ich. Nette Erinnerungen. :)
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Antworten