Nationalratswahl 2019

Politische Diskussionen finden hier statt.

Welche Regierung kommt nach der Wahl?

Umfrage endete am Di Jul 02, 2019 10:04 am

Am Ende kommt eh wieder schwarz-blau, so viele Blauwaehler wie 2002 beim Schuessel werden diesmal nicht zu den Schwarzen wandern.
3
38%
Nein, es wird sich Schwarz-pink bzw. Schwarz-pink-gruen ausgehen (Dirndlkoalition :banana:).
2
25%
Nach der Wahl ist die SPOe ein billiger Partner fuer Schwarz-rot unter Vizekanzler Doskozil / Kaiser.
1
13%
Stimmt alles nicht, denn Kurz legt es in Wirklichkeit auf eine schwarze Minderheits-Alleinregierung nach der Wahl an.
0
Keine Stimmen
Imho ist durchaus auch ein rot-blaues Zweckbuendnis denkbar (mit dem Argument, dass damit eine Staatskrise abgewendet werden kann) - Sinowatz laesst grueszen.
1
13%
Der Bundespraesident wird ein Expertenkabinett aus erfahrenen Apparatschiks ernennen bzw. die Uebergangsregierung wird weiterregieren.
0
Keine Stimmen
Bis zur uebernaechsten Wahl wird eine informelle rot-blau-gruene Anti-Kurz-Allianz uebernehmen (hat bei der Abwahl von ORF Intendantin Lindner schon funktioniert).
0
Keine Stimmen
Die ungarische Spaszpartei des zweischwaenzigen Hundes kandidiert ueberraschend auch in Oesterreich und raeumt alles ab, Mini Bydlinski uebernimmt widerwillig die Kanzleragenden
1
13%
Es kommt ein besonders staatstragendes Expertenkabinett bestehend aus Alt(vize)kanzlern Kern, Faymann, Gusenbauer, Schuessel, Haupt, Riess-Passer, Vranitzky, Busek und Riegler.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 8

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5391
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Nationalratswahl 2019

Beitrag von florianklachl » Di Mai 28, 2019 10:04 am

Wetten auf die kuenftige Regierung werden bis Ende Juni angenommen.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11203
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von Brett » Di Mai 28, 2019 1:10 pm

Mini Bydlinski :D ... Was macht der eigentlich jetzt :question:

Benutzeravatar
Osterhasi
Schnapsnase
Beiträge: 2130
Registriert: Mi Jan 11, 2006 1:00 pm
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von Osterhasi » Mi Mai 29, 2019 8:55 am

Der Strache hat mit 42. Listenplatz 37.000 Vorzugsstimmen bekommen.
Die Leute sind sowas von deppert. Ich fürchte die fpö Wird gar nicht viel verlieren

Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6226
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von wiesl » Mi Mai 29, 2019 11:39 am

Ich glaub so fassungslos wie bei der jetzigen Europawahl war ich noch bei keiner Wahl über das Ergebnis.
Ich hätte mir (trotz der Umfragen zuvor) einen komplett anderen Ausgang erwartet.

Ich würde mir jedenfalls mehr inhaltlich bezogene Hilfswebseiten wie wahlkabine.at wünschen.
Die Wahlkabine war zwar ganz nett, aber von früheren Wahlen weiß man aber doch, dass das Ergebnis allein auf Grund der Fragestellungen sehr beeinflussbar ist. Ich würde mir bspw. 5 solche Webseiten wünschen, bei denen man sich dann ein besseres Bild von den Inhalten der Parteien machen kann.

Es ist aber auch ausgesprochen pervers, dass die Ereignisse in Österreich vor der Wahl mehr Einfluss auf den Ausgang der deutschen Wahl gehabt haben, als in Österreich selbst.

Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6226
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von wiesl » Mi Mai 29, 2019 11:48 am

Die Parallelen von der FPÖ zu Trump in den USA sind mMn auch faszinierend.
Der Trump kann aufführen was er will, auch dort reicht der Slogan "Make America Great Again" aus, um sich über alle Inhalte hinwegzusetzen, ähnlich dem österreichischen "Jetzt erst recht". Es dürfte einen Punkt geben, ab dem man aus Prinzip nicht mehr von seinem Standpunkt der politischen Meinung abweicht, egal was passiert.

Das sehe ich übrigens bei den Großparteien rot/schwarz genauso (Stichwort alte Wähler), nur eben nicht ganz so radikal.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14424
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von Grent » Mi Mai 29, 2019 11:58 am

Es dürfte einen Punkt geben, ab dem man aus Prinzip nicht mehr von seinem Standpunkt der politischen Meinung abweicht, egal was passiert.
Erinnert an 1939-1945. Oder für manche (wirklich radikale) 1939-2019.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14424
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von Grent » Mi Mai 29, 2019 12:00 pm

Der Trump wird ewig verherrlicht werden.

Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6226
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von wiesl » Mi Mai 29, 2019 1:10 pm

Das perverse ist ja, dass "Jetzt erst recht" die perfekte Antwort für jeden zukünftigen Einzelfall ist.
Wenn schon wieder eine linke Verschwörungsgruppe oder ein fremder Geheimdienst einen Einzelfall aufdeckt, entsteht ein Grant gegen den Aufdecker und jetzt erst recht sollte man demnach blau wählen. Grant deswegen, weil der Aufdecker ja nach unserer Rechtsordnung nichts strafbares macht (außer ev. in Bezug auf Datenschutz), viel lieber wäre es den Opfern der Aufdeckung, wenn es harte Strafen gäbe.

Chelsea Manning deckt brutalste Morde auf und u.a. über 300 Folterungen ---> 35 Jahre Haft wegen Whistleblowing.
(Obama erließ später eine Freilassung)
Und nicht, dass man diese vollkommen kuriosen Strafandrohungen in der Folge abschwächt, nein, Trump sieht sie als noch größere Gefahr, und will noch härter vorgehen. Nun soll Chelsea Manning gegen (!) eine Whistleblowingplattform aussagen, macht sie nicht ---> 2 Monate Beugehaft.
https://kurier.at/politik/ausland/trump ... 43.171.418
https://www.stern.de/politik/ausland/ch ... 04052.html

Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6226
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von wiesl » Mi Mai 29, 2019 8:29 pm


Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11203
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Re: Nationalratswahl 2019

Beitrag von Brett » Do Mai 30, 2019 3:23 pm

Einen interessanten Aspekt hat der ganze aktuelle Regierungswahnsinn: Endlich wird einmal sichtbar, dass das Amt des Bundespräsidenten doch seine gute Berechtigung hat.

Antworten