Programmieren

Soft- und Hardware-bezogene Diskussion.
Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 1973
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm
Wohnort: Exil

Beitrag von Hannes » Di Jul 15, 2008 9:29 pm

Ich hab mir diesen Sommer wieder unglaublich viel vorgenommen. Wie immer werd ich einiges aus Frust wieder verwerfen. Aber mir wird wenigstens nicht fad :)
Von den AVRs hab ich schon gehört, werd sie mir mal näher ansehen.

@ELKO: Das war auch immer der Klassiker auf den man verwiesen wurde, wenns um Lautsprechertechnik ging. Ich werd mich da in nächster Zeit einfach mal durchkämpfen. Schaden kann sowas ja sowieso nicht.
Aja und danke für das Angebot, aber ich kauf jetzt nix ohne überhaupt zu wissen, wo ich hinwill :)

P.S.: Was ich an Elektrotechnikseiten immer so bezeichnend find is, dass sie designtechnisch immer mindestens 10 Jahre hinterherhinken. Ich glaub, man will gängige Klischees prinzipiell nicht abbauen (kariertes Hemd, Hornbrille etc. :) )
"Wenn sie auf der Toilette waren, werden sie sehr, sehr glücklich sein" - Lu Xiaoqing

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11177
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Di Jul 15, 2008 10:04 pm

Hannes hat geschrieben:Ich hab mir diesen Sommer wieder unglaublich viel vorgenommen. Wie immer werd ich einiges aus Frust wieder verwerfen. Aber mir wird wenigstens nicht fad :)
Bei mir ist das genauso. Und: Zu viele Interessen lassen keine Spezialisierung zu.
Aja und danke für das Angebot, aber ich kauf jetzt nix ohne überhaupt zu wissen, wo ich hinwill :)
Ok. Ich meinte jedenfalls das: http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg ... Y5OTgxOTk= Kannst dir ja mal den Download dazu anschaun.
Man kann mit dem Ding den Speicher von diversen ATMEGAs beschreiben und Programme testen.

Man zahlt € 11,- Versandpauschale + € 1,-/kg. Bei einer Bestellsumme von € 330,- relativiert sich das wieder :) .

Jetzt werd ich indiskret: Was hast du eigentlich vor? Einfach nur mal irgendwas oder schon was Konkretes?
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11177
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Di Jul 15, 2008 10:06 pm

Hannes hat geschrieben:P.S.: Was ich an Elektrotechnikseiten immer so bezeichnend find is, dass sie designtechnisch immer mindestens 10 Jahre hinterherhinken. Ich glaub, man will gängige Klischees prinzipiell nicht abbauen (kariertes Hemd, Hornbrille etc. :) )
Hehe, absolut. Satire ist bei Technik(ern) integraler Bestandteil. Ich leide da auch sehr darunter.

EDITH: Falls dus noch nicht kennst: http://youtube.com/watch?v=hKoB0MHVBvM
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 1973
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm
Wohnort: Exil

Beitrag von Hannes » Mi Jul 16, 2008 12:12 am

Ja, das kommt mittlerweile sogar schon in Videos vor (hab ich erst letztens auf MTV gesehen)

@Chips: Also mich würd wie gesagt eine LED Matrix reizen, die vorprogrammierte Zeichen darstellen kann. Oder eventuell sogar eine Art Laufschrift. Wenn du wissen willst, ob es was sinnvolles werden soll: nein, es is völlig sinnlos und nur eine deppate spielerei
"Wenn sie auf der Toilette waren, werden sie sehr, sehr glücklich sein" - Lu Xiaoqing

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11177
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Mi Jul 16, 2008 12:59 am

Ah, ich hab das selbe vor fürn Ghettoblaster. Hab mir dacht, ich mach da ein paar Visuals. Zuerst hatte ich vor, über eine größere Matrix sogar echte Rastergrafiken (also auch mit verschiedenen Helligkeiten für die Graustufenwerte) darzustellen. Aber ich hab das dann versucht, abzuschätzen. Man braucht da schon unheimlich viele LEDs. Das wird entweder teuer oder aber mühsam, wenn man alle händisch einlöten will/muss.

Hab mir jetzt einmal 4 5*8 Dot-Matrix-Module gekauft. Da sind die LEDs Zeile für Zeile und Spalte für Spalte jeweils an den Kathoden bzw. Anoden zusammengeschalten. Details siehe da.

Man macht das dann üblicherweise so, dass man (ähnlich wie beim TV) mit Multiplexing eine Spalte nach der andern durchfährt und jeweils alle Leds einer Spalte simultan ansteuert. Das ganze so schnell, dass es das Auge als stehendes Bild auflöst. Dazu muss das Refreshen an sich halbwegs flott gehen, noch wichtiger ist aber, dass auch die LEDs hell genug sind, da sie ja bei n Spalten nur 1/n-tel der Zykluszeit erleuchtet werden.

Für die Ansteuerung braucht man bei einer m,n-Matrix n+m Ausgänge am µC (kloa, kann aber bei größeren Matrizen tatsächlich knapp werden; die meisten ATMELs haben 23 I/O-Pins).
@Chips: Also mich würd wie gesagt eine LED Matrix reizen, die vorprogrammierte Zeichen darstellen kann. Oder eventuell sogar eine Art Laufschrift. Wenn du wissen willst, ob es was sinnvolles werden soll: nein, es is völlig sinnlos und nur eine deppate spielerei
Gut, dann sollte ein kleiner ATMEGA oder gar ein ATTINY allemal ausreichen. Solang du nur "Hansi" und nicht ganze Romane ausgeben willst ...

Bezügl. Programmierung: Ein paar Kleinigkeiten sind halt schon anders als am Desktop - Orgien mit Variablentypen sind nicht drin ("Nehma Double, kost ja nix ..."). Auf Rekursionen sollte man wegen zu groß werdender Stacks ganz verzichten. Bei der Speicherzuweisung gibts auch etliche Stolpersteine, die ich selbst noch nicht ganz durchschaut hab.
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 1973
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm
Wohnort: Exil

Beitrag von Hannes » Mi Jul 16, 2008 9:58 am

Brett hat geschrieben: Hab mir jetzt einmal 4 5*8 Dot-Matrix-Module gekauft. Da sind die LEDs Zeile für Zeile und Spalte für Spalte jeweils an den Kathoden bzw. Anoden zusammengeschalten. Details siehe da.
Super, genau sowas brauch ich. vor allem weil mans gleich kaskadieren kann. anfangs werd ich froh sein, wenn nur ein lamperl leuchtet :)
Brett hat geschrieben: Bezügl. Programmierung: Ein paar Kleinigkeiten sind halt schon anders als am Desktop - Orgien mit Variablentypen sind nicht drin ("Nehma Double, kost ja nix ..."). Auf Rekursionen sollte man wegen zu groß werdender Stacks ganz verzichten. Bei der Speicherzuweisung gibts auch etliche Stolpersteine, die ich selbst noch nicht ganz durchschaut hab.
Das is schon eine orge Umstellung für mich. In Java bin ich nicht schlecht, aber ein einfaches System.out.println("Hansi") spielts da halt nicht. Aber das is auch irgendwo der Reiz. Weil mich interessieren immer nur die Sachen, die mich zu Beginn überfordern :D

Gott, wie geil: http://www.youtube.com/watch?v=Aj3_v7xCyJ0
Man stelle sich vor, der Würfel stellt ein menschliches Gesicht in trashiger 80er Jahre ASCII-Art Manier dar. Grüne Buchstaben und schwarzer Hintergrund :)
"Wenn sie auf der Toilette waren, werden sie sehr, sehr glücklich sein" - Lu Xiaoqing

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 1973
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm
Wohnort: Exil

Beitrag von Hannes » Mi Jul 16, 2008 10:20 am

Gut, wer 2003 ein Buch mit solch einem Cover rausbringt, muss Paint verwendet haben: http://www.mikrocontroller.net/images/a ... 119378.gif

Ich glaub, dass genau solche Sachen echt ein Grund dafür sind, wieso sich so wenige Leute mit Technik anfreunden können. Man müsste da mal das Image grundlegendst aufpolieren. Für Webprogrammierung kann man viel mehr Leute begeistern und da gibts auch recht viele Frauen. Es hat einfach den besseren Ruf, weil man kreativ sein kann, obwohl man da aber immerhin auch (X)HTML, CSS, Javascript, PHP, MYSQL, ActionScript, AJAX etc. checken muss.
Wenn man bei einem Standaloneprogramm "kreativ" is, scherts keine Sau und jeder findets fad. Schillernde, bunte Blogs zum Thema Web 2.0 gibts wie Sand am Meer.
"Wenn sie auf der Toilette waren, werden sie sehr, sehr glücklich sein" - Lu Xiaoqing

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11177
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Mi Jul 16, 2008 12:44 pm

Dass es an der TU *sehr* wenige Frauen gibt, ist bekannt. Dass von denen dann 70% noch dazu selber schirch sind, mir auch. Hässlich aufbereitete Inhalte übertragen sich bei intensiverer Betrachtung irgendwann auf den Rezipienten :rolleyes: . Umgekehrt betrachtet wird das für die männlichen TU-Studenten aber wohl auch gelten.

Hab ein wenig herumgespielt und versucht, mir vorzustellen, wie ein Gesicht auf einem 16*16 Display (256 LEDs!) aussehen könnte und ob man da noch was erkennt... siehe Anhang.
[Spoiler]Das is der Klestil[/Spoiler]

Ich glaub, größere LED-Displays sind einfach immer mühsam. Jedes Mal, wenn ich beim Q19 vorbeifahr, is was hin :) .

P.S.: Ich kämpf grad irrsinnig, ein Diplomarbeitsthema zu finden, wo ich auch Kreativität verwerten kann, und das aber auch in technischer Hinsicht was hergibt. Gar nicht leicht.
Dateianhänge
gesicht.gif
gesicht.gif (1.03 KiB) 132 mal betrachtet
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
sAik0
Beiträge: 1505
Registriert: Mo Nov 29, 2004 1:14 am
Wohnort: Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Entwickler gesucht

Beitrag von sAik0 » Sa Aug 09, 2008 11:45 pm

WANTED: Java Developers


Mein lieber Freund und Ex-Chef sucht für sein mittlerweile gut etabliertes Startup im Zuge der Expansion Entwickler.

Skills in folgenden Bereichen sind gefragt:
Java
Linux
User Interface Programmierung
(und -design wäre auch nett)

Das Unternehmen entwickelt und vertreibt noch nie dagewesene Bühnentechnik (www.zkoor.at). Ein wirklich spannende Technologie-Bude mit meiner Meinung nach genialen Köpfen, die ich persönlich sehr gerne mag.

Vielleicht noch ein Asset: Das Büro ist direkt im Museumsquartier

Wenn ihr Interesse habt, oder euch jemand einfällt der dafür in Frage kommen könnte meldet euch bitte bei mir!

Nähere Details gebe ich euch gerne direkt, am besten telefonisch.

To do is to be (Karl Marx)
To be is to do (Jean Paul Sartre)
Do be do be do (Frank Sinatra)

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11177
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Mi Aug 20, 2008 3:22 pm

@Hannes: http://www.atmel.com/dyn/products/tools ... ol_id=2725

Da gibts auch einen "Novice's Guide to AVR Programming", sieht gut aus, werd ich mir dann mal reinziehn.
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Antworten