Computer im USB-Stick Format

Soft- und Hardware-bezogene Diskussion.
Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Computer im USB-Stick Format

Beitrag von Grent » Fr Okt 12, 2012 7:06 pm

Ganz großartig: http://www.netzwelt.de/news/92440-mini- ... ormat.html

Damit wird jeder (HDMI-fähiger) Bildschirm zum Android-Linux-Computer. Manche dieser Mini PCs haben Bluetooth für kabellose Maus/Tastatur. Ich könnte mir aber auch eine Steuerung via WLAN vorstellen (Tab, Smartphone).
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » Mi Apr 15, 2015 3:16 pm

Ich hab mir jetzt auch einen Raspberry Pi 2 zugelegt. :)
Seine erste Aufgabe wird, solange ich keinen TV hab, reines Audio-Streaming.
Der analoge Audio-Output soll aber (und das haben wir bei der Arcade ja auch gehört, iirc) sehr noisy sein.
Wenn der Ton über HDMI sauberer ist, dann leg ich mir evtl. so einen HDMI-Audio Adapter zu. Sind halt wieder ~10€.

Zuerst mal muss ich einen Server basteln.
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11040
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Mi Apr 15, 2015 6:43 pm

Mir kommt vor, du wirst in letzter Zeit immer stefanter und stefanter!
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » Mi Apr 15, 2015 7:32 pm

:)

Möglich. Aber: Musik und Videos on demand streamen zu können, das versuch ich schon seit ~10 Jahren.
Die Hardware, die es lange, lange Zeit gab in der Hinsicht, war ein Witz.

Und noch immer gibt es eigentlich nicht recht viel.
Ich war schon mal fast davor, einen großen Samsung TV zu kaufen, bis ich erfahren hab, dass die Musik, die man per USB-Festplatte dort indizieren kann, maximal 10.000 Titel verträgt ... :lame:


Und die RC Geschichte entspricht voll und ganz meinem Spiel-Bedürfnis. :)
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11040
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Mi Apr 15, 2015 8:00 pm

Mich stört bei MP3s auch, dass ich noch nie auf "die totale Lösung" gestoßen bin. Drum hab ich bisher das MP3-Hören irgendwie dann immer wieder sein lassen. Ich hatte Phasen, da hab ich immer dieselben 10 MP3s auf irgendeinem Player/Handy gehört.
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » Mi Apr 15, 2015 8:27 pm

Bei der Arcade ging der Ton allerdings auch über den (passiven) HDMI-VGA-Adapter, also analog, raus. Der RPi2 soll angeblich besser sein beim Audio, wenn ichs richtig in erinnerung hab (arcade war RPi1). Der schlechte Ton bei der Arcade lag aber sicher primär an den miesen Boxen, so schlecht ist der Ausgang denk ich wieder nicht. Beim Fernseher verwend ich ihn allerdings zugegebenerweise auch über HDMI.

Du kannst wahrscheinlich auch ohne TV einfach OpenElec nehmen fürs Streamen, du musst halt nur einmal einen Monitor zum installieren anhängen, danach kann man ihn eh per Handy-App, PC Software oder Webfrontend bedienen. Weiß nicht obs da ne bessere Distro gibt, OpenElec ist halt extrem komfortabel und stabil (meistens).
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » Do Apr 16, 2015 8:54 am

Ich hab den Ton nicht per se als schlecht empfunden, aber man konnte bestimmte eingestreute Störgeräusche hören.

Ich versuch's mal mit Kodi (XBMC).
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » Mo Apr 27, 2015 1:19 pm

@Grent: Das könnt was für dich sein: Pi MusicBox
http://www.woutervanwijk.nl/pimusicbox/

Noch nicht ausprobiert, klingt aber genau wie das was du suchst.


Ad Raspberry Pi Audioqualität: Im vorletzten cT gabs einen Artikel über Sound'karten' für den Raspberry, das kann ich dir mal geben.
Kurzfassung:
- Der analoge Audio-Ausgang (Klinge, vermutlich gleich mit analogen Audiosignal im HDMI-Stecker?) ist nur ein einfacher PWM-Wandler, drum eher mies.

- Die Stromversorgung vom Pi ist (wenig überraschend) sehr einfach und hat daher ein hohes Rauschen, dazu kommt das hohe Rauschen durch die USB-Charger-Schaltnetzteile (wie bei allen Schaltnetzteilen). Da der Audioausgang an der selben Stromversorgung hängt, überträgt sich das direkt auf den Ausgang. Dagegen kann man fast nichts machen, außer eine Audiolösung mit eigener Stromversorgung (sei es USB, HDMI-Extractor oder Expansion Board). Im Artikel meinen sie, zumindest gutes Netzteil verwenden, glaub aber nicht dass das viel hilft. Eher langes Stromkabel nehmen, das dämpft vielleicht ein wenig (aber reduziert auch drastisch die Leistung, die am Raspberry ankommt, d.h. USB-Geräte und Übertakten können zum brownout/Undervoltage führen).

- Störungen von Außen: Alles was an Kabeln in den RPi rein und raus geht ist natürlich eine Antenne, und wirkt sich daher ebenfalls als Störungen auf der Stromschiene und in Folge daher auch auf dem analogen Audio-Ausgang aus. Besonders schlimm (auch nicht so überraschend) soll es durch geschirmte Netzwerkkabel sein (i.e., dein Knacksen in der Luft im Haus wird darüber sich auch auf den RPi Audio auswirken). Im Artikel empfehlen sie daher auf WLAN-Sticks oder ungeschirmte Kabel zu setzen. Wenn man ohnehin WLAN nutzen muss/will, kein Problem. Ansonsten würd ich aber eher versuchen ein geschirmtes Kabel zu nehmen und einen Zwischenstecker, der die Schirmung vom Kabel zum RPi unterbricht, statt auf Schirmung zu verzichten oder mit WLAN rumzufummeln.

- USB Stick Soundkarten: Da gibts billige und ganz billige, je nach Chip ist die Qualität ein wenig bis etwas besser. Die Stromstörungen hat man aber weiterhin, dazu kommt dass der RPi über USB sehr schwach ist (hängt alles an einem internen USB-Hub), dadurch kommt es zu Aussetzern beim isochronen USB-Transfer vom Audiostream zum USB-Stick, dadurch hat man Knackser (angeblich mehrmals pro Sekunde); besonders dann wenn man einen USB-WLAN-Stick oder eine externe Festplatte hat, die dann zusätzlich den USB-Bus belastet.

- HDMI-Extraktoren: Besser, weil die Quelle der digitale HDMI-Stream ist (wenn man nicht nur einen passiven VGA-Adapter mit Audioausgang verwendet). Stromversorgung ist weiter ein Problem wenn nicht extern versorgt, aber nicht so schlimm solang man eh nur 'normale' Boxen hat. Problem ist aber wenn der Audiostream verschiedene Sampling-Raten hat, dann muss man recht aufpassen mit der Konfiguration, da dann der Raspberry in Software auf die Standard-48kHz von HDMI runtersamplet, und dabei erst wieder wg. der niedrigen Rechenpower den Klang verpfuscht.

- Externe Boards wie z.B. HiFiBerry: Der RPi führt Sound auch über I2S raus, das ist eine Art I2C Bus für Sound, d.h. der Audiostream geht digital und unverändert aus dem Chip raus, ein externes Board mit einem I2S DAC wandelt das dann in analogen Sound oder was auch immer um. Stromversorgung ist wieder das Problem, man könnte nur irgendein Board dazwischenschalten dass die Stromversorgung für das Audioteil mit einem Linearnetzteil versorgt, wenn man wirklich den bestmöglichen Sound will, aber das ist dann schon etwas teurer (aber gibts auch). Sampling ist nicht mehr ein Problem, das macht der DAC am externen Board, Klangqualität hängt dann halt vom Board ab.
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » Sa Nov 28, 2015 1:07 pm

KODI auf dem 5$ Raspberry Pi Zero:
http://derstandard.at/2000026584422/5-D ... usverkauft

Ich werd noch im Dezember versuchen, endlich meinen Raspberry aufzusetzen. Mal noch ohne extra Soundkarte.
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6185
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Nintendo Classic Mini

Beitrag von wiesl » Sa Jul 16, 2016 8:48 pm

https://www.nintendo.de/Verschiedenes/N ... 24287.html

Hab ich mir heute als zukünftiges Weihnachtsgeschenk gewünscht. :)
Ist schon klar, dass das nicht mit der Arcade Maschine mithalten kann, ist aber trotzdem bombastisch. Freu mich wie anno dazumal drauf. :) :)

Erscheint erst Ende des Jahres, aber vorbestellen kann mans:
http://www.sparhamster.at/120847/ninten ... mber-2016/

Antworten