[OATZ] Kart Fahren

Fußball & Co
Antworten
Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14383
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

[OATZ] Kart Fahren

Beitrag von Grent » Sa Aug 01, 2015 5:43 pm

Am 25. Juli waren einige :OATZ: Members im Zuge eines Polterabends in der A1 Speedworld Kart fahren.

Die Leihkart-Strecke dort ist 580m lang und sieht zuerst nicht sehr spektakulär aus. Da die Karts aber schnell genug sind (angeblich bis ca. 50km/h), fährt man nicht annähernd wie befürchtet praktisch ständig Vollgas - wobei man tatsächlich nur 1x bremsen muss (Kurve 1).

Bild

Karts, die schneller als die Prater-Krücken sind, bin ich erst einmal gefahren - zu meinem 14. Geburtstag vor 17 Jahren. :D
Wir waren 18 Leute, davon die meisten Mitglieder im Turnverein und großteils in körperlich sehr guter Form. Trotz meiner Rennsport-Begeisterung, hab ich nicht gewusst, was mich erwartet.

Zuerst sind jeweils 9 Leute ein Qualifying von 10min. gefahren. Einer - der einzige mit selbst mitgebrachtem Helm, der auch schon von anderen Rennstrecken erzählt hat - ist mir in Q1 besonders aufgefallen, aggressiv und scheinbar schnell ... am Ende war er in seiner Gruppe aber nur 3.

In Q2 waren dann u.a. die :OATZ: Members an der Reihe: JesuZ, Brett und Grent. Ich bin als letzter gestartet und hab in den 10min. fast alle überholt ... was natürlich für ein Qualifying nicht sonderlich zuträglich ist ...
Qual2_5.jpg
Qual2_6.jpg
Qual2_13.jpg


Doch am Ende: 1. Platz in Q2, fast eine Sekunde schneller als der zweite :OATZ: Brett ! :D
Und gesamt: auch Platz 1 ! :banana:

Ich war so ausgetrocknet während des Fahrens, das war ein Wahnsinn. Hab danach fast 1.5l Wasser in mich reinschütten müssen.


Dann sind die Plätze 10-18 ihr Rennen gefahren. So auch :OATZ: JesuZ !
Race1_6.jpg

Der Sieger, mit großem Abstand, hatte das Kart #2. Der Sieger von Q1 hatte die #2 gehabt und auch ich in Q2 war mit der #2 unterwegs gewesen.
Darauf hin hat es natürlich geheißen, das Kart ist eindeutig das schnellste. Ich hab mir heute die Stats angesehen: die Karts waren vermutlich alle in etwa gleich. Dazu mehr später.


Jetzt also das "Rennen 2", um den Sieg in der Königsklasse. Ich soll das langsamste Kart kriegen, heißt es, und der Langsamste die #2. Ohne ein Wort von mir hat man sich dann darauf geeinigt, dass der Langsamste die #2 kriegen soll, alle anderen aber einfach um eins nach hinten rutschen (logistisch wär das anders auch garnicht so einfach gewesen). Die #2 stand in der Boxengasse ganz vorne, also hätte sich der Langsamste dann in der Einführungsrunde zurückfallen lassen müssen.

Ich sitz also in meinem neuen Kart #9, das vor mir bleibt einstweilen noch leer. Plötzlich kommt ... der zukünftige Bräutigam vor mich ins Kart #2 mit Pole-Position. Er war in der Qualifikation insgesamt knapp dritter. Ich denk mir also - das ist natürlich absolut gebührend für den Bräutigam, aber mit seinem Speed und dem Kart #2 wird er unschlagbar sein, vorallem, da klar war, dass er sich nicht zurückfallen lassen, sondern von der Pole starten würde.


Das Rennen! Die ersten 4-5 Runden war ich schneller als mein Vordermann, kam aber nicht vorbei. Spätestens dann hab ich gewusst, dass die #2 kein Wunderding ist. Ich bin quasi auf der Stoßstange des Vordermannes geklebt, aber überholen war schwierig. Vorallem, weil ich es immer in Kurve 1 versucht hab: ich musste innen fahren, um ihn auszubremsen, es ist sich aber nie ausgegangen. Dadurch war ich danach immer in einer eher schlechteren Position.
Race2_1.jpg
Race2_2.jpg
Dann am Ende von Runde 5 denk ich mir: ich bleib so knapp wie möglich hinter ihm (musste vom Gas auf der schnellsten Stelle der Strecke) und setze mich nicht neben ihn, und fahr die Kurve 1 einfach die normale Rennlinie, vielleicht sogar etwas weiter außen, und probiere es dann in Kurve 2 - und voila, ich ziehe bereits am Ausgang von Kurve 1 an ihm vorbei. Er dürfte aber auch ein klein wenig mehr gerutscht sein in der Kurve diese Runde als zuvor.

Danach: freie Fahrt für mich. Nach einer halben Runde wird der Bräutigam von einem weiteren Fahrer etwas ruppig überholt (kleiner Hit von hinten, worauf er etwas ins Rutschen kam). Dann haben sich die zwei nochmal in Kurve 1 ordentlich gebattelt, aber sein Gegner mit der #12 hat sich am Ende durchgesetzt. Nun kommt also der neue Zweite hinter mir immer näher - er hat in Runde 8 und 10 jeweils eine halbe Sekunde aufgeholt, u.a., weil ich durch ihn in Kurve 1 Kampflinie, also weiter innen, gefahren bin. Bis ... er sich hinter mir in Kurve 1 gedreht hat! :D Man sieht es ziemlich cool im Video. Zum Glück ist mir da eine Kollision erspart geblieben.
Race2_11.jpg
Und dann war das Rennen für mich gelaufen, ich war wie in Trance, Runde über Runde (insgesamt 18 Minuten lang). Eine Überrundung hatte ich immerhin.
Race2_29.jpg
Die zwei nächsten wären beinahe dran gewesen, da war das Rennen aus und ich musste ganz knapp hinter ihnen eine Vollbremsung hinlegen und in die Boxengasse einbiegen.
Race2_25.jpg
Race2_44.jpg
SIEG, mit 7 Sekunden Vorsprung ! :)



Danach hat natürlich der eine oder andere gejammert, sein Kart wäre so langsam gewesen und so weiter.
Heute hab ich mir die Stats angesehen.

Die Vorwürfe:
- das #2 Kart war eindeutig das schnellste.
- das #3 Kart (letzter Platz im zweiten Rennen) war deutlich langsamer, als die #12.
- das #13 Kart war deutlich langsamer, als das #1.

Ich hab das dann aufgeschlüsselt:
Dass das #3 Kart stark sein kann, hat zB Teilnehmer „Martin“ in Q1 eindrucksvoll bewiesen (knapp Platz 3).
Seine Leistungssteigerung im Rennen (im „Wunder-Kart“ #2) war ca. genau so groß, wie die Leistungssteigerung von Teilnehmer „Wolfgang“ (in Q1 noch mit der Rakete #2 unterwegs, dann im Rennen gewechselt auf #12).

Und das Sieger-Kart #9 ist in den Einsätzen davor auch nicht hervorgestochen:
Q1 [7 von 9], +1.646 auf die Bestzeit
Q2 [5 von 9], +1.499 auf die Bestzeit
R1 [8 von 9], +2 Runden Rückstand

Für die rasante Fahrt von Teilnehmer „Hannes“ im „Wunder-Kart“ #2 gibt es womöglich auch eine andere Erklärung:
Er hat nur um 36 Tausendstel die Qualifikation für „Rennen 2“ verpasst. Nach beiden Qualifikationen war sein Vorsprung als insgesamt 10. auf seinen unmittelbaren Verfolger nur geringfügig kleiner, als der Abstand zwischen dem 11. bis hin zum 14. Er war also in seinem Feld einfach schon vor seinem „Rennen 1“ deutlich schneller.

Auch für die Teilnehmer „Michi“ und „Stefan“ hab ich eine Erklärung gefunden (beide meinten, ihr Renn-Kart [#13 bzw. #3] sei deutlich schlechter gewesen, als das Quali-Kart [#1 bzw. #12]):
Sie waren 2. und 3. in ihrer Qualifikation Q2, aber nur 7. und 9. insgesamt. Daher waren ihre Konkurrenten im Rennen plötzlich deutlich stärkere, als jene zuvor. Sie waren also hinten, und die Vorderleute sind davongezogen. Das fühlt sich dann sicher gleich anders an.
Wobei man zugeben muss, dass sich beide im Rennen (ich glaub als einzige!) von der Rundenzeit her auch nicht mehr verbessert haben.
Allerdings war, wie eingangs erwähnt, das #3 Kart in Q1 sehr stark. Und Teilnehmer „Wolfi“ hat sich mit Kart #13 in seinem Rennen auch deutlich verbessert, im Vergleich zur Qualifikation (Kart #9).

Naja, jedenfalls hab ich vor, nicht wieder 17 Jahre auf's nächste Mal zu warten. :) :OATZ:
Dateianhänge
Kartfahren_2015_Ergebnisse.compressed.pdf
(997.22 KiB) 17-mal heruntergeladen
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
Bergsalz
Beiträge: 1654
Registriert: So Jan 09, 2005 5:08 pm
Wohnort: St. Andrä-Wördern

Beitrag von Bergsalz » Sa Aug 01, 2015 7:15 pm

Sauleiwand.
Der entscheidende Vorteil war natürlich nicht das Kart, sondern der gelbe Helm.

Die Herausforderung ist im Übrigen angenommen.
"Hey hey hey!" That's what I say.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11177
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Fr Aug 07, 2015 9:49 am

@The_Door: Nur vom 13er Abstand halten, das geht wie a obundane Knackwuascht ...
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Antworten