Rock

Diskussionen und Reviews aller Art - Musik, Malerei, Poesie ...
Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Rock

Beitrag von Brett » Mo Nov 06, 2006 2:30 pm

:Blümchen: Thread für Rock-Empfehlungen :Blümchen:

Genau, weil was ich sagen wollt:

DALBELLO
ist wirklich Wahnsinn - Musik, die nicht verschleißt.

Ich zieh mir grad nach langer Zeit wieder die "Whore" rein (Album heißt so).
IMHO bester Track ist "Yippie"
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11039
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Do Apr 17, 2008 4:37 pm

Soundgarden

Eine der ganz wenigen Bands aus meiner Jugendzeit, die mir heute - als Senior - immer noch gütlich zuohre gehen. Abgesehen von "Black Hole Sun", der im Radio vermutl. meistgespielten Nummer, die find ich die schönste Rock-Schnulze überhaupt ist, find ich das Album "Down on the Upside" recht lässig. Ich stell mir auch vor, dass die live ziemlich was hermachen.
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Osterhasi
Schnapsnase
Beiträge: 2094
Registriert: Mi Jan 11, 2006 1:00 pm
Wohnort: Klosterneuburg

Beitrag von Osterhasi » Fr Apr 18, 2008 11:20 pm

Der Chris Cornell hat bei seinem Auftritt mit Audioslave am Nova Rock vor 2 (?) Jahren Black Hole Sun unglaublich schön allein auf der Bühne nur mit seiner Gitarre gesungen. Auch wenn s vielleicht schon etwas abgedroschen ist, immernoch ein sehr schöner Song. Und er hat einfach eine geile Stimme. Mir gefällt auch das Titelleid von Casino Royale.
"Es ist ausgesprochen verdrießlich, so etwas Revolutionäres wie Sarkasmus erfunden zu haben und mit ansehen zu müssen, wie es von Amateuren missbraucht wird."

Benutzeravatar
Cannibal
Beiträge: 3612
Registriert: Mi Nov 24, 2004 1:00 pm

Beitrag von Cannibal » Sa Sep 06, 2008 5:50 pm

Eine gute Zeit für Headbanger und co.! ;)

Sowohl AC/DC als auch Metallica bringen neue Alben:

AC/DC - Black Ice: Single "Rock'n roll train" :http://www.youtube.com/watch?v=W3XYonkZlyg

Metallica - Death Magnetic: Sind schon sehr viele Sachen auf Youtube: aber z.B. Unforgiven III http://www.youtube.com/watch?v=3XjONV-_N1k, sehr eigenwilliger Song: the day that never comes: http://www.youtube.com/watch?v=jZ5zXXUJsyc

Benutzeravatar
Chicken
Beiträge: 3253
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm

Beitrag von Chicken » Sa Sep 06, 2008 6:19 pm

Also "The Unforgiven III" reißt mich nicht vom Hocker. Is zwar recht nett, aber nicht mehr. "The day that never comes" klingt ein bissl interessanter.
:banana:

Benutzeravatar
Cannibal
Beiträge: 3612
Registriert: Mi Nov 24, 2004 1:00 pm

Beitrag von Cannibal » Sa Sep 06, 2008 6:41 pm

Der erste Teil von "the day that never comes" erinnert mich an "One", sonst find ich's ein bisschen zu langatmig, wobei ich es prinzipiell begrüße, wenn sich Bands vom 2:30- Min.-Songdauer-Konzept loslösen.

Benutzeravatar
Chicken
Beiträge: 3253
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm

Beitrag von Chicken » Sa Sep 06, 2008 11:22 pm

Ich glaub bei Metal-Bands liegt die Songlänge meistens sowieso bei zumindest 4 Minuten.
:banana:

Benutzeravatar
Cannibal
Beiträge: 3612
Registriert: Mi Nov 24, 2004 1:00 pm

Beitrag von Cannibal » Mo Sep 08, 2008 9:07 pm

Übrigens: Die Metallica-Doku "Some kind of monster" auf youtube, begleitet die Band zur Entstehungszeit von St. Anger. Angeblich sieht man auch James Hetfield in voller Montur beim Besuch der Ballettaufführung seiner 8jährigen Tochter. :D

Plus Schwedische Untertitel (in memoriam Algunnen ;) ).

http://www.youtube.com/watch?v=oQOASCyFUFE

Benutzeravatar
Cannibal
Beiträge: 3612
Registriert: Mi Nov 24, 2004 1:00 pm

Beitrag von Cannibal » Mo Sep 08, 2008 11:44 pm

Hab's mir jetzt ein paar mal angehört, finde Unforgiven III eigentlich doch recht gelungen, hat ein paar wirklich gute Übergänge, Tempi- und Stimmungswechsel drinnen ("Stimmung" nicht im Sinne von tonaler Modulation sondern "emotional" zu verstehen).

Das einzige was mir nicht wirklich gefällt ist das etwas übertrieben-melodramatische Klavier-Streicher-Intro, das klingt mir ein bisschen zu sehr nach 80er-Feuerzeug-schwenken. Das Solo dafür hat ordentlich "cojones". ;)

Gefällt mir jedenfalls besser als Unforgiven II.

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 1973
Registriert: Mo Dez 06, 2004 1:00 pm
Wohnort: Exil

Beitrag von Hannes » Di Sep 09, 2008 12:13 am

erstaunlich find ich, dass man metallica auch nach so langer zeit immer noch an den gitarrensounds erkennt, auch wenn sich die musik ziemlich verändert hat.
"Wenn sie auf der Toilette waren, werden sie sehr, sehr glücklich sein" - Lu Xiaoqing

Antworten