Nationalratswahl 2017

Politische Diskussionen finden hier statt.
Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11102
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » So Okt 15, 2017 9:55 pm

In Klbg. hat fast jeder 12. den Peter Pilz gewählt!

In Wien hat der Pilz in jedem einzelnen der 23 Bezirke die Grünen überholt. :eek: :)

In Zwettl hat der Kurz die Absolute geholt!
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5308
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von florianklachl » Mi Okt 18, 2017 1:22 am

Die groeszte Ueberraschung bei dieser Wahl ist sicher, dass die Gruenen aus dem Nationalrat rausgeworfen worden sind. Dass soviele fruehere Gruenwaehler zu den Roten wechseln, damit hat wohl keiner gerechnet. In Wien-Neubau gab es fuer die Gruenen sogar ein Minus von ueber 20%! :eek:
Fraglich ist, was das Motiv fuer den Wechsel gewesen ist. Schwarzblau zu verhindern? Da waere es strategisch besser gewesen, die Gruenen zu waehlen, damit sie eben nicht rausfliegen und dadurch saemtliche Gruenstimmen zu verlorenen Stimmen werden. Wahrscheinlich wollte man Kern zur Nummer 1 machen, damit er weiter den Kanzleranspruch erheben und damit in der Regierung bleiben kann. Nach den diversen Schmutzkuebelskandalen und Pizza- bis Pollerholleraffaeren war aber schon im Vorhinein klar, dass sich das wohl kaum ausgehen wird koennen.
Ich vermute, dass hier auch die Problematik der illegalen Massenmigration eine Rolle gespielt hat. Waehrend die SPOe ebenso wie Pilz da zumindest verbal auf eine restriktivere Linie eingeschwenkt ist, sind die Gruenen bis zum Schluss ziemlich offen fuer unkontrollierte und unbegrenzte Zuwanderung und ein de-facto Recht auf Vollzugang zu unserem Sozialsystem fuer jedermann auf dem gesamten Erdball eingetreten. Eine solche Linie unterstuetzen aber offenbar inzwischen nicht einmal mehr 4% der Wahlberechtigten.

Die zweite grosze Ueberraschung ist die, dass der sozialistisch-antiliberale Parteienblock erstmals in der Geschichte mandatsmaeszig keine Sperrminoritaet im Nationalrat hat, i.e. FPOe+OeVP+NEOS koennen sogar mit einem Mandat Ueberhang Gesetze im Verfassungsrang beschlieszen! Fraglich ist, ob die NEOS mit der FPOe zu Kooperationen bereit ist oder der Herr Haselsteiner das verbietet. Im Prinzip gaebe es da jetzt ein Zeitfenster fuer viele interessante Reformbeschluesse:
  • Aufheben der Zwangsmitgliedschaften bei Wirtschafts- und Arbeiterkammer
  • ORF-Teilprivatisierung, die Produktion oeffentlich-rechtlich relevanter Sendungen zur Erfuellung des Bildungsauftrags ausschreiben lassen
  • Schuldenbremse in die Verfassung
  • Verfassungsrechtliches Verbot fuer budgetrelevante Beschluesse direkt vor der Wahl
  • Bundesrat abschaffen, statt dessen Landeshauptleutekonferenz im Plenarsaal des Bundesrats tagen lassen
  • Studienplatzfinanzierung endlich umsetzen
  • Befuellung der Transparenzdatenbank in den Bundeslaendern durchsetzen
  • Haselsteiner soll auch auf der Suedbahn mit der Westbahn fahren duerfen!
  • ...
Verwunderlich ist, dass es im Netz keine Seite gibt, auf der die vorlauefigen Vorzugsstimmenwahlergebnisse veroeffentlicht sind. Mich wuerd zum Beispiel interessieren, wie in Niederoestereich das Match Sobotka vs. Schelling vs. Schmuck3nschlager ausgegangen ist, aber das steht nirgends, nicht einmal in der NoeN.
http://www.proreligion.at/

Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Benutzeravatar
Osterhasi
Schnapsnase
Beiträge: 2115
Registriert: Mi Jan 11, 2006 1:00 pm
Wohnort: Klosterneuburg

Beitrag von Osterhasi » Do Okt 19, 2017 9:06 am

http://orf.at/m/stories/2411493/2411441/

Vielleicht sollte der Herr Chorherr an der Spitze der Grünen antreten. Ich finde den sehr sympathisch in diesem Interview und er antwortet ehrlich und direkt auf die Fragen.
Leider wird mir total schwindelig beim zuschauen, wenn er in Großaufnahme hin und her wippt und sich die Weltkugel im Hintergrund dreht... ��
"Es ist ausgesprochen verdrießlich, so etwas Revolutionäres wie Sarkasmus erfunden zu haben und mit ansehen zu müssen, wie es von Amateuren missbraucht wird."

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5308
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von florianklachl » Mo Okt 23, 2017 7:05 pm

Herr Chorherr gehoert sicher zu den besten Leuten bei den Gruenen, in den Neunzigern war er eh schon einmal Bundesparteiobmann.

Zu seinen 24 Thesen, die er als ersten Beitrag in seinem Blog veroeffentlicht hat, wurde er seinerzeit von :OATZ: gegrillt, der Kommentar von :OATZ: Masta ist sogar nach wie vor online: :thumbsu: :)
https://chorherr.twoday.net/stories/910381/#comments

Seine Replik dazu hat er aber anscheinend zwischenzeitig herausgeloescht, gluecklicherweise ist eine Kopie davon im Forum archiviert worden:
http://oatz.net/forum/showthread.php?25 ... #post11550
http://www.proreligion.at/

Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5308
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von florianklachl » Fr Nov 03, 2017 12:24 am

Der Bundeskanzler hat immer noch nicht seine Biographie auf der Parlaments-Seite upgedatet, jetzt wirds aber langsam Zeit:

https://www.parlament.gv.at/WWER/PAD_02 ... Ueberblick
kern.JPG

Die Vorzugsstimmenergebnisse sind jetzt endlich online verfuegbar:
http://www.bmi.gv.at/412/Nationalratswa ... nd_end.pdf
http://www.bmi.gv.at/412/Nationalratswa ... gional.pdf

Das OeVP Match in NOe zwischen Innenminister, Finanzminister und Herrn Schmuck3nschlager ist wie folgt ausgegangen:
1. Platz - Innenminister Sobotka: 16.491 Vorzugsstimmen
2. Platz, die grosze Ueberraschung: Johannes Schmuckenschlag3r, 4.793 Vorzugsstimmen :eek:
3. Platz - Finanzminister Schelling: 3.821 Vorzugsstimmen

Das ist schon eine beachtliche Leistung, den Finanzminister zu schlagen und ihm vorgereiht zu werden, obwohl letzterer ja durchaus eine gute Reputation genieszt und noch dazu einen viel hoeheren Bekanntheitsgrad hat!

Der Bruder von Johannes Schmuckenschlag3r ist auch nicht gerade unerfolgreich, UHBWW (unser Herr Bundeswauwau :) ) hat ihm sogar letztens die Ehre erwiesen und ist zu ihm nach Klosterneuburg zu Besuch gekommen, dabei hat er persoenlich bei der Weinlese mitgeholfen, sicherlich auch aus Dank dafuer, dass unser Buergermeister durch seine offene Unterstuetzung im Bundespraesidentenstichwahlwiederholungswahlkampf ein nicht unbedeutendes Scherflein dazu beigetragen hat, seine Wiederwahl zu sichern: :thumbsu:
uhbp.JPG
Zurueck zu den Vorzugsstimmen: Am allerpeinlichsten ist es natuerlich, wenn man auf der Bundesliste steht und dann genau eine Vorzugsstimme erhaelt, da weisz man dann natuerlich, wer die abgegeben hat. Ich frag mich nur, wieso da nicht zumindest auch die Eltern oder Geschwister der betreffenden Person eine Vorzugsstimme geben, damit das nicht so bloed ausschaut. Interessanterweise gibt es aber auch Kandidaten, die sogar null Vorzugsstimmen erhalten haben, die haben sich also nicht einmal selbst fuer gut genug befunden, eine Stimme zu bekommen. :eek:

Gemessen an den Vorzugsstimmen pro Kopf betroffener Waehler ist der derzeitige K|erlinger Ortsvorsteher meines Wissens nach wie vor mit Abstand unangefochtener Spitzenreiter! Bei der letzten Gemeinderatswahl erhielt er 343 Vorzugsstimmen bei 1817 Ki3rlinger Waehlern = 18.8%! :eek: Im Vergleich dazu die derzeitigen Vorzugsstimmen-Rekordhalter auf Bundesebene: "Bastifantasti" Kurz: 117.468 Vorzugsstimmen bei 5.120.881 Wahlern ergibt nur ~2.3%. Urusla St3nzel mit ~168.000 Vorzugsstimmen bei einer frueheren Europawahl mit 3.928.538 Waehlern macht auch nur ~4.3%.
http://www.proreligion.at/

Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Antworten