Mobilitaet

Wissenschaftliche Themen werden hier behandelt. Ziel ist die Gründung der OISS.
Benutzeravatar
wiesl
Promillesau
Beiträge: 6196
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Wohnort: Wien

Beitrag von wiesl » Fr Mär 30, 2018 7:05 am

florianklachl hat geschrieben:Hab bisher noch gar nicht realisiert gehabt, dass es in Kl0sterneuburg eine Fahrradfabrik gibt, und zwar fuer Kinderfahrraeder der gehobenen Klasse. Angeblich werden bereits an die 75000 Fahrraeder pro Jahr gefertigt und weltweit exportiert. :eek:
->
https://woombikes.com/
Wow. Habe ich auch noch nie gehört. Interessant, hätte ich nicht für möglich gehalten, so ein Unternehmen in Klosterneuburg aufzubauen.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11101
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Fr Mär 30, 2018 10:39 am

Wobei Fertigung = Assemblierung, bevor das hier zu romantisch wird. :)

Aber cool allemal, ich schätz die sind da jetzt seit so 4-5 Jahren daheim, vorn an der Ecke wo auch der K0erber B3rndi die Buersten baut.
Und man sagt ja so als Rule of Thumb "Wenn ein Startup 5 Jahre durchgehalten hat, dann ist es vorläufig übern Berg."
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11101
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Fr Mär 30, 2018 10:40 am

Wobei Fertigung = Assemblierung, bevor das hier zu romantisch wird. :)

Aber cool allemal, ich schätz die sind da jetzt seit so 4-5 Jahren daheim, vorn an der Ecke wo auch der K0erber B3rndi die Buersten baut.
Und man sagt ja so als Rule of Thumb "Wenn ein Startup 5 Jahre durchgehalten hat, dann ist es vorläufig übern Berg."
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14311
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » So Apr 01, 2018 11:40 pm

Dort war letztes Jahr für längere Zeit ein Jobangebot offen, für das ich sicherlich recht gut gepasst hätte. Daher war mir der Laden bekannt.
Hab mich aber nie beworben, weil ich lieber programmieren wollte.
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5308
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von florianklachl » Mo Apr 23, 2018 12:47 am

Der Chef von TTT3ch - Pianist, Sänger und neben seiner Funktion als Firmenvorstand auch noch als Orchestervorstand tätig :eek: - ist im Standard im Interview:
https://derstandard.at/2000078352473/TT ... tphone-und

Kurzzusammenfassung zur Firma and Ende des Artikels:
Standard hat geschrieben:Gegründet 1998 als Spin-off der TU Wien, zählt TTTech heute zu den Weltmarktführern bei Vernetzung und sicheren Steuersystemen. Zu den Kunden zählen etwa Boeing, Airbus und die Nasa. Im Herbst kündigte Samsung ein 75 Millionen-Euro-Investment an, heuer wurde ein Joint Venture mit SAIC, Chinas größtem Autobauer, gegründet. TTTech hat 1400 Mitarbeiter in zwölf Ländern und erzielte 2017 einen Umsatz von 100 Millionen Euro.
http://www.proreligion.at/

Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3543
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » Mo Apr 23, 2018 6:12 am

Den größten Spagat den die Firma dabei da zusammengebracht hat, ist mit allen möglichen Firmen zu kooperieren die eigentlich direkte Konkurrenten sind und normalerweise Exklusivklauseln in den Verträgen drinnen haben, wie Samsung (Korea) und SAIC (China), oder Samsung (Exynos chips) und NVidia etc.. Aber da ist es tatsächlich manchmal so, wenn die Technologie unbestreitbar gut/besser ist, dann darf ausnahmsweise auch mal ein Chip von einem westlichen Hersteller wie Intel auf ein asiatisches Board, oder ein europäischer Chip in die NASA :)

Gesendet von meinem E5603 mit Tapatalk
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
florianklachl
Beiträge: 5308
Registriert: Sa Nov 13, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von florianklachl » Mi Apr 25, 2018 10:15 pm

Die Firma B0sch will mit einer serienreifen Innovation den Dieselmotor vor dem Verderben retten: :thumbsu:
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft ... den-Diesel
kleine hat geschrieben:Bosch spricht von einem Durchbruch auf dem Weg zu einer möglichst emissionsfreien Mobilität. Die Technik sei so weit ausgereift, dass sie sofort in die Serienentwicklung der Hersteller einfließen könne. [..]
Bosch-Chef Volkmar Denner: "Der Diesel hat Zukunft." Die Emmissionen seien bald kein Thema mehr.
Mit der neuen Abgasreinigung sinkt der Ausstoß von Stickoxiden (NOx) eines VW Golf mit Dieselmotor auf 13 Milligramm pro Kilometer, erklärt Bosch. Das wäre ein Zehntel des erlaubten Grenzwerts, der ab 2020 gelten soll. &#8222]
Es waere wirklich hoch an der Zeit, fuer eine Renaissance des Dieselmotors zu sorgen, der voellig zu Unrecht in der Kritik steht, wie etwa folgende Teletext-Meldung bestaetigt. Durch den Umstieg der Autofahrer von Diesel auf Benziner aufgrund der letzlich rein wirtschaftspolitisch motivierten Debatten (um die deutsche Autoindustrie zu schwaechen) ist der durchschnittliche CO2-Ausstosz pro km bei Neuwagen in der EU erstmals wieder gestiegen:
teletext.PNG
http://www.proreligion.at/

Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11101
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Do Apr 26, 2018 6:32 am

Wie könnt ihr eigentlich Teletext vernünftig lesen? Meine Augen müssen bei der Schrift (und vor allem bei der Laufweite) immer derartige Verrenkungen machen, dass es mir nach zwei-drei Zeilen wieder vergangen ist ...
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
Brett
Beiträge: 11101
Registriert: Mi Dez 29, 2004 1:00 pm

Beitrag von Brett » Do Apr 26, 2018 6:37 am

Aber was den Diesel angeht: Stand der nicht eher wegen Feinstaub-Emissionen als wegen der NOx-Werte in der Kritik?
Religion ist jetzt nicht einmal so blöd, als wie immer alle sagen.
Vita est peregrinatio.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3543
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » Do Apr 26, 2018 8:50 am

Nein, Hauptproblem beim Diesel sind (derzeit) die Stickoxide (NOx). Der Diesel hat einfach aufgrund seiner besseren Effizienz weniger CO2 Ausstoß als Benziner da er etwas weniger Sprit für gleiche Leistung verbrennt. Das ist aber (soweit ich es verstehe) primär der höheren Temperatur beim Diesel geschuldet, und mit höherer Temperatur wird mehr NOx produziert, damit produziert der Diesel mehr NOx als Benziner bei weniger CO2.

Die NOx sind aber recht mühsam rauszufiltern, es geht zwar, ist aber entweder extrem teuer (Platin-Katalysatoren, IIRC) oder sehr aufwendig (mehrstufige Katalysatoren mit Harnstoffeinspritzung und sehr genauer Temperaturkontrolle die auch auf die Motortemperatur abgestimmt sein muss bzw. nahe am Motor sein muss, geheizt werden muss und somit Leistung braucht, ..), die man dann obendrein warten/austauschen/nachfüllen muss. Da wird schon lange dran gearbeitet, aber mit den bisherigen Grenzwerten kam man mit einfacheren Katalysatoren grad noch durch, mit der neuen 6-TEMP Regelung gehts ohne aufwändige Katalysatoren beim Diesel nicht mehr, drum wird da eiffrig dran gearbeitet, Kat-Systeme zu bauen die weniger als paar Tausend € pro Auto kosten. Problem für die Autohersteller ist nämlich dass sie die CO2 Grenzwerte über ihre gesamte verkaufte Flotte im Schnitt erreichen müssen, und die Benziner allein sind da drüber, und Elektroautos noch zu wenig bzw zu sehr Nische um den Schnitt zu senken, deswegen gehts für die Hersteller ohne Diesel im Angebot nicht... Drum hat Bosch da wohl mal wieder an ihrer Steuersoftware rumgetweaked, und ein komplexes aber unter dem Strich immer noch billigeres Harnstoff-Kat System zusammengebastelt.

Beim Benziner braucht man NOx-Katalysatoren zwar auch, aber wegen den niedrigeren Abgastemperaturen und grundsätzlich weniger NOx kommt man mit einfacheren und billigeren Katalysatoren (noch?) aus.

Feinstaub beim Diesel wahr wohl früher ein Ding mit Direkteinspritzung, bei neuen Dieselmotoren macht man das aber anscheinend nicht mehr, dafür kommt das anscheinend bei Benzinern wieder etwas in Mode.. Feinstaub ist bei neuen Autos eher ein Problem vom Abrieb der Reifen und sowas. Hier gibts eine nette Zusammenfassung:
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... l-100.html

Natürlich muss man auch unterscheiden zwischen Neuwagen, die nach den neuesten 6c-TEMP Auflagen gebaut werden und alle möglichen Kats drinnen haben bzw zumindest schon recht nahe kommen, und dem ganzen Altbestand der noch so auf der Straße rumfährt ;) Bei einem 10 Jahre alten Direkteinspritzer-Diesel schaun die Abgaswerte bei NOx, Feinstaub und CO2 schon ganz anders aus als selbst bei der "älteren" 6-TEMP Generation die nur einfache NOx Katalysatoren drin haben ... und das meiste auf der Straße ist halt so 5 bis 10 Jahre alt. Die nachzurüsten ist aber praktisch unmöglich, drum wird überlegt, neue 6-TEMP auf 6c-TEMP per Nachrüstung zu zwingen, und die Altlasten halt einfach ganz zu verbannen.
Das halt als ein generelles Diesel-Verbot zu interpretieren bzw umzusetzen, ist natürlich Quatsch aber das was passiert wenn Politiker, Medien und die breite Öffentlichkeit mit komplexen Sachverhalten konfrontiert werden... (Hintergrund-Infos sind heutzutage vollkkommen aus der Mode, was nicht in 3 Absätze in einem Blog-Post oder Executive Summary passt, existiert praktisch nicht).

Obendrein mögen die Deutschen wohl gerne einfache, klare Vorschriften ;) In Deutschland wurde mal ein Tesla in einer Schutzzone angehalten und musste Strafe zahlen, weil er keine grüne Plakette hatte. Als der Fahrzeugbesitzer gemeint hat, das ist ein Elektroauto, das hat keinen Schadstoff-Ausstoß, hat ihm der Polizist erklärt, er bekommt die Strafe ja auch nicht wegen Verletzung der Schadstoffen, sondern weil er keine grüne Plakette in der Schutzzone hat.. Schach-Matt ;)

Außerdem werden Diesel gerne für große schwere Autos und Baumaschinen verwendet, wo sich der Spritverbrauch schon wesentlich mehr niederschlägt und somit anfänglich höhere Kosten für Diesel und Katalysatoren im Betrieb sich eher rentieren als für Mini-Autos. Wenn man nicht aufpasst kanns auch passieren dass man dann Äpfel mit Birnen vergleicht wenn man auf absolute Zahlen schaut.
I find your lack of platform support disturbing.

Antworten