3D Drucker

Wissenschaftliche Themen werden hier behandelt. Ziel ist die Gründung der OISS.
Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » So Aug 02, 2015 3:11 pm

Hm, eine Spule mit 1kg PLA kostet so zwischen 25 und 35€, je nach Qualität und Händler (oder auch das 5-fache wenn man 220g Spulen erwischt ;) )
http://3dmarkt.at/de/pla/pla-175mm-fila ... 175mm.html

PLA dürft so das Standardmaterial sein, wenn man keine allzu hohen mechanischen Anforderungen an das Objekt hat. PLA stinkt weniger, verformt sich weniger, lässt höhere Geschwindigkeiten und genauere Drucke zu und ist "biologisch abbaubarer", aber dafür ists auch nicht so temperaturbeständig und lässt sich nicht so gut nachbearbeiten. ABS ist das genaue Gegenteil. ABS ist das Material aus dem z.B. Lego ist.

Für irgendeine ~2x3x5cm Spielfigur (200% skaliert) mit 20% Infill sagt mir Slic3r einen Verbrauch von ~2m Filament voraus, das sind etwa 7g bzw ~17-20 Cent, wobei man aber sicher noch den einen oder anderen Fehldruck mitrechnen muss. also wahrscheinlich ist man dann bei ~20-50 Cent pro Figur, je nach Größe und Komplexität.

Alternativ kann man sich ja auch mal diese 3D-Printing-Service Webseiten anschaun. Mich würd schon mal interessieren was so kostet wenn man sich das drucken lässt im Vergleich, wie shapeways oder wie die alle heißen. Man zahlt halt Versand und Setup extra (das ist wahrscheinlich das teuerste), da kommt man schon auf ein paar Euro pro Bestellung, und Material wird wahrscheinlich nicht allzuviel billiger sein, man muss halt 1-2 Wochen warten, und eine gewisse Gefahr dass das Objekt dann nicht so ist wie man sichs gedacht hat bzw. man Fehler eingebaut hat ist natürlich immer noch da. Aber dafür braucht man sich nicht selber mit dem Drucker und Filament rumspielen (und anschaffen) und hat eine viel größere Auswahl an Materialien und Farben, und sicher eine wesentlich bessere Oberfläche und Genauigkeit (sofern die nicht auch auf Repraps drucken).
Dafür kann man auch umgekehrt bei manchen Seiten seine 3D-Modelle hochladen, und bekommt einen Anteil wenn jemand diese Modelle dann kauft/drucken lässt :)
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » So Aug 02, 2015 3:20 pm

Auf Thingiverse gibts da bereits eine eigene Kategorie für Tabletop Games .. da haben sich die Leute schon seehr ausgetobt :)
http://www.thingiverse.com/groups/table ... ngs/page:1

Edit: So was z.B. :)
http://www.thingiverse.com/thing:92172
oder so:
http://www.thingiverse.com/thing:59110
http://www.thingiverse.com/thing:539669

(und ich hasse diese selbst-nachladenden Endlos-Seiten, so mühsam da durchzublättern!)
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » So Aug 02, 2015 3:35 pm

Achja, und die meisten dieser Figuren haben auch ziemliche Overhangs, das ist gar nicht so einfach hinzubekommen. Entweder muss man die Figur auf 2 Teile aufsplitten und zusammenkleben (aber ob das gut aussieht?) oder mit Stützelementen drucken die man dann rausbricht/wegschneidet (da muss man aber auch erst mal dazukommen), oder man lässts halt mit einem Resign-Printer oder so was machen.. (schaut auch besser aus ;) )
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » So Aug 02, 2015 6:19 pm

masta_stefant hat geschrieben: Für irgendeine ~2x3x5cm Spielfigur (200% skaliert) mit 20% Infill sagt mir Slic3r einen Verbrauch von ~2m Filament voraus, das sind etwa 7g bzw ~17-20 Cent, wobei man aber sicher noch den einen oder anderen Fehldruck mitrechnen muss. also wahrscheinlich ist man dann bei ~20-50 Cent pro Figur, je nach Größe und Komplexität.
Das schockt mich nicht, muss ich sagen.
Alternativ kann man sich ja auch mal diese 3D-Printing-Service Webseiten anschaun. Mich würd schon mal interessieren was so kostet wenn man sich das drucken lässt im Vergleich, wie shapeways oder wie die alle heißen. Man zahlt halt Versand und Setup extra (das ist wahrscheinlich das teuerste), da kommt man schon auf ein paar Euro pro Bestellung, und Material wird wahrscheinlich nicht allzuviel billiger sein, man muss halt 1-2 Wochen warten, und eine gewisse Gefahr dass das Objekt dann nicht so ist wie man sichs gedacht hat bzw. man Fehler eingebaut hat ist natürlich immer noch da.
Das ist das größte Problem, find ich. Wenn's dann doch nicht passt, oder man doch etwas anderes braucht, etc. Jedesmal der Versand ...
Ich glaub, dass sich da ~200€ schnell amortisieren, wenn man es selbst macht.
Aber dafür braucht man sich nicht selber mit dem Drucker und Filament rumspielen (und anschaffen) und hat eine viel größere Auswahl an Materialien und Farben, und sicher eine wesentlich bessere Oberfläche und Genauigkeit (sofern die nicht auch auf Repraps drucken).
Ich sag auch immer: Fotos beim Hartlauer drucken, bevor man sich mit einem Foto-Drucker herumspielen muss.
Das mit den Farben ist natürlich ein gutes Argument. Das Plastik nachträglich einfärben geht ja vermutlich nicht so wirklich gut.
Für ~6 Spieler heißt es dann halt immer 6+ Farben.
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
Grent
Bierfass
Beiträge: 14265
Registriert: Do Nov 11, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grent » So Aug 02, 2015 6:28 pm

masta_stefant hat geschrieben:Achja, und die meisten dieser Figuren haben auch ziemliche Overhangs, das ist gar nicht so einfach hinzubekommen. Entweder muss man die Figur auf 2 Teile aufsplitten und zusammenkleben (aber ob das gut aussieht?) oder mit Stützelementen drucken die man dann rausbricht/wegschneidet (da muss man aber auch erst mal dazukommen), oder man lässts halt mit einem Resign-Printer oder so was machen.. (schaut auch besser aus ;) )
Bei den meisten Spielfiguren wird das Kleben gut genug sein, denk ich mal.
Oder man könnte zB ins obere Teil ein Loch boren und den unteren Teil mit einem Zapfen drucken, und dann zusammenstecken (vielleicht zusätzlich zum Kleben).
Religion is like a penis.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mastastefant » So Aug 02, 2015 11:01 pm

Grent hat geschrieben:Das schockt mich nicht, muss ich sagen.
Eh. Normalerweise druckt man Objekte nicht voll (100% Infill), sondern innen ein Gitter (20-50% Infill). Insofern kommt man mit 1kg Plastik schon relativ weit, wahrscheinlich so ~100 Figuren.
Grent hat geschrieben:Das Plastik nachträglich einfärben geht ja vermutlich nicht so wirklich gut.
Für ~6 Spieler heißt es dann halt immer 6+ Farben.
Anmalen geht wohl so wie bei den 'echten' Spielfiguren, mit Plastikfarben .. ist halt ne feste Patzerei, für einfärbige Figuren sind verschiedene Filament-Farben sicher besser. Und man kann halt mit dem eigenen Drucker auch Materialien verarbeiten die es nicht in den Shops gibt.
I find your lack of platform support disturbing.

Benutzeravatar
mastastefant
Schnapsbar
Beiträge: 3531
Registriert: Sa Dez 04, 2004 1:00 pm
Kontaktdaten:

Re: 3D Drucker

Beitrag von mastastefant » So Sep 02, 2018 5:27 pm

Für den Prusa gibts jetzt ein neues Multi-Material Kit:
https://www.youtube.com/watch?v=E1ZxTCApLrs

Seehr cooles Konzept: Statt dem üblichen Bowden-Feeder und mehreren Düsen verwenden sie stattdessen eine Mechanik um zwischen mehreren Filamenten zu wechseln indem sie das Filament abschneiden und wechseln.

Vermeidet all die Probleme mit Bowden (schwer zu kontrollieren) und mehreren Düsen (schwer auszurichten,..) und kann man sogar verwenden um mehrere angefangene Spulen aufzubrauchen.. Skaliert auch gut auf mehrere Farben, statt wie bisher immer nur auf 2-3 Farben beschränkt zu sein.

Antworten